Deutsch

Neues Release BS Contact 7.1 - unterstützt Physics, COLLADA, Flash und Multi User bei Instant Interactivity

  • Die wichtigste Erweiterung betrifft die kollaborativen Möglichkeiten des BS Contact, der zusammen mit dem neuen BS Collaborate Server virtuelle Welten mit Avatar- Funktionalitäten (Multi User) unterstützt. BS Collaborate dürfte sich im Maschinenbau ebenso bewähren, wie im Marketing und im Spiele-Bereich (Massive Mulitplayer Online Games).

    Bitte laden Sie sich die neue Version des BS Contact 7.1 aber auch des BS Collaborate zu Testzwecken aus unserem Download Center herunter.

  • Mit der Unterstützung von COLLADA wird BS Contact zweisprachig, das heißt, neben VRML/X3D kann auch das von 3D Designern gerne verwendete Datenaustausch-Format zur Content-Erstellung verwendet werden. Eine Vielzahl von professionellen Designern, kann nun aus ihrem Lieblingstool (z.B. Google Sketchup, Cinema4D, Maya, etc), Ihre 3D Modelle in BS Contact zur Visualisierung und Online-Verteilung ausgeben, da nun auch das COLLADA-File Format angezeigt werden kann. Damit unterstützt Bitmanagement eine weitere Beschreibungssyntax für 3D Modelle.
  •  

  • Für realitätsnahe physikalische Animationen hat Bitmanagement ab der Vollversion des Releases 7.1 die sehr schnelle Physics Engine von Ageia und die Engine von Ode an den BS Contact angebunden. Verhaltensweisen von Objekten müssen damit nicht mehr im vornhinein programmiert werden. Physics Nutzung wird beispielsweise in Spielen verbreitet eingesetzt, wie auch in der Kollisionserkennung im Bereich „virtuelle Fabrik“.
  •  

  • Flash kann jetzt in der neuen Version 7.1 auch mit Transparenzen in 3D verwendet werden.
  •  

  • Mit den neuen „Instant Interactivity“- Möglichkeiten genießen User jetzt den Vorzug, beispielsweise unter Windows XP den Viewer von Bitmanagement (Plug In) mit einem Klick auf ein Bild einer Anwendung zu installieren und eine Anwendung gleichzeitig - mit Interaktivität – ohne lange Wartezeiten und komplizierte und umständliche Klicks starten zu können. Damit positioniert sich Web3D mit den Vorteilen geringerer Datenmengen bei zusätzlicher Interaktivität zunehmend gegenüber Online-Video, betont Schickel. Dass diese Möglichkeiten im Rahmen einer Kundenapplikation bereits in nur einer Woche rund 100.000 Mal eingesetzt werden konnte, sei darüber hinaus ein wichtiges Zeichen für Applikationsentwickler.

Bitmanagement mit 3D Software voll im Trend


Viele dieser neuen Funktionen ermöglichen weitere sinnvolle Anwendungen für den neuen
Trend der interaktiven virtuellen Welten, in die Kunden mit Ihrem Alter Ego, dem Avatar,
eintauchen können. Aktuell werden diese Anwendungsfälle unter dem Stichwort
„Metaverse“ in der Webwelt diskutiert. Bitmanagement realisiert bereits seit geraumer Zeit
Kundenprojekte, die dem Umfeld „Metaverse“ mit seinen Teilbereichen, wie „Virtuelle
Welten“, „Spiegel- Welten“, „Augmented Reality“ und „Lifelogging“ zuzurechnen sind.
Schickel: „Bitmanagement liefert also seinen Kunden interaktive 3D Visualiiserungs-
Software, die voll im Trend liegt“.


Zu den Metaverse-Projekten, die bereits beim Kunden laufen, gehören z.B. spannende,
interaktive Fußballarenen in virtuellen Welten, Atlantenvisualisierung als Spiegel der realen
Welt, Anwendungen der Augmented Reality (AR) zusammen mit dem Münchener 3D ARLösungsanbieter Metaio, - dem Gewinner des deutschen Internetpreises 2007 -, und
Sicherheitsanwendungen im Lifelogging Bereich.